Zum ersten Mal hat der indische Gesundheitsminister Mansukh Mandaviya erklärt, warum die Corona-Impfstoffe von Pfizer und Moderna in Indien nicht verwendet werden. Mandaviya sagte während einer Buchvorstellung, Moderna und Pfizer hätten während den Verhandlungen auf eine Entschädigungsklausel bestanden.


 Die indische Nachrichtenagentur Wion schreibt dazu: „Das bedeutet, dass das Unternehmen nicht zur Rechenschaft gezogen und nach indischem Recht belangt werden kann, wenn es zu Nebenwirkungen kommt oder jemand nach der Einnahme des Impfstoffs stirbt.“ Das sei eine Bedingung der Pharmaunternehmen gewesen. Die Verhandlungen scheiterten.

Der Gesundheitsminister erklärte nach Angaben von Wion, es wäre für die indische Regierung „unklug“ gewesen, die Forderungen der Unternehmen zu akzeptieren. Stattdessen werden einheimische Impfstoffe verwendet.

In Deutschland wurden durch Pfizer Impfstoff über 2.000 Menschen getötet. Karl Lauterbach verweigert den Massenmord an Menschen anzuerkennen, besonders im Hinblick, dass in Deutschland Ärzte, besonders Ärzte vom RKI an den mörderischen medizinischen Experimenten und Massenmord in den Tötungsanstalten beteiligt gewesen sind. Nach 1945 hörten verantwortungslose deutsche Ärzte mit ihren Menschenverachtenden Experimenten, weder in der DDR noch in Westdeutschland damit nicht auf.


Als unter Beteiligung von Karl Lauterbach das tödliche Lipobay vom Markt genommen wurde, war der Stan, um 100 Menschen hatten die Pharmaka Konzerne gezielt ermordet.


Der Straftat bestand eines Mordes ist dann erfüllt wenn ein Mensch getötet wird durch Gift, Kugeln, Messer, Spritze, Axt oder Medikamente. Pfizer, Gates, Lauterbach, Spahn, RKI und jeder Arzt in Deutschland ist anzuklagen wegen, versuchter Tötung, vollendeter Tötung. Da es tausende Tötungen sind, ist es ein  Massenmord durch eine Todesspritze und ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit.


Die Spritze heilt nicht, foltert Menschen mit schwersten Nebenwirkungen und jeder Geimpfte ist weiterhin infektiös und steckt mit Absicht gesunde Menschen an, denn mittlerweile weiß selbst der Dümmste in Deutschland, Geimpfte tragen das Virus weiter, sterben selber an Corona und landen selber auf Intensivstation


In 14.027 Verdachtsfällen wurden schwerwiegende unerwünschte Reaktionen gemeldet.
8.248 schwerwiegende Verdachtsfälle traten nach Impfung mit Comirnaty, 944 schwerwiegende Verdachtsfälle nach Impfung mit Spikevax (ehemals COVID-19- Impfstoff Moderna), 4.406 schwerwiegende Verdachtsfälle traten nach Impfung mit Vaxzevria und 255 schwerwiegende Verdachtsfälle nach Impfung mit dem COVID19-Impfstoff Janssen auf.

In 174 Verdachtsfällen wurde der Name des Impfstoffs nicht angegeben.

Die Kombination aus einem hohen Maß an Immunität und dem verringerten Schweregrad der Omicron-Variante hat Covid-19 laut einer Analyse offizieller Daten der Financial Times für die überwiegende Mehrheit der Menschen in England weniger tödlich als Influenza gemacht.


Aber die Geschwindigkeit, mit der Omicron Menschen infiziert, hat die Gesamtzahl der Todesfälle in diesem Winter, deren zugrunde liegende Ursache eine Haupterkrankung der Atemwege war, seit der ersten Januarwoche auf 9.641 erhöht, 50 Prozent mehr als in einer typischen Grippesaison, trotz geringerer sozialer Durchmischung , enthüllten die Zahlen des Amtes für nationale Statistik.


Das hohe Maß an Immunschutz vor Impfungen und früheren Infektionen in der englischen Bevölkerung bildete die Grundlage für die Entscheidungen der Regierung, die gesetzlich erzwungene Selbstisolation im vergangenen Monat zu beenden und die kostenlosen Tests im Rahmen ihres Plans „Leben mit Covid“ ab dem 1. April einzuschränken.


Experten sagten jedoch, dass ein jüngster Anstieg der Krankenhauseinweisungen – möglicherweise bedingt durch eine verringerte Verhaltensvorsicht nach dem Wegfall von Beschränkungen oder dem Nachlassen des Schutzes vor der Auffrischung für ältere Altersgruppen – das Risiko der Strategie der Regierung unterstrich.


„Ist Omicron dasselbe wie eine Grippe? Nein. Aber die Impfstoffe haben die Risiken für den Einzelnen sehr ähnlich gemacht“, sagte Dr. Raghib Ali, Senior Clinical Research Associate in Epidemiologie an der Universität Cambridge, der hinzufügte, dass dies einen „großen Anstieg“ bei Krankenhauseinweisungen oder Todesfällen „unwahrscheinlich“ mache Omicron blieb die dominierende Sorte.


Diagramm, das zeigt, dass Covid in England im Laufe der Pandemie allmählich weniger tödlich geworden ist, hauptsächlich aufgrund der Immunität, und jetzt im Durchschnitt etwas weniger tödlich ist als die Grippe. Der Anteil der mit Covid-19 infizierten Menschen in England, die später sterben, ist nach Berechnungen der FT zum ersten Mal während der Pandemie unter den der saisonalen Grippe gefallen, die eine Infektionssterblichkeitsrate von 0,04 Prozent aufweist.

Die Sterblichkeitsrate durch Covid-19 sank von etwas mehr als 1 Prozent im Januar 2021 um mehr als das Zehnfache auf 0,1 Prozent im Juli, als die Impfkampagne im Vereinigten Königreich eingeführt wurde und das Aufkommen von Omicron drei weitere nach sich zog -fache Reduktion.


Von 100.000 Omicron-Infektionen werden 35 zum Tod führen, während die entsprechende Anzahl von Grippeinfektionen zu 40 Todesfällen führen wird, wie die Daten zeigten.


Selbst bei den über 80-Jährigen, wo immer noch etwa eine von 200 Omicron-Infektionen zum Tode führt, ist diese Zahl inzwischen niedriger als bei der Grippe.


Animiertes Diagramm, das zeigt, dass, als wir Covid zum ersten Mal ausgesetzt waren, es für die am stärksten gefährdeten Personen fast 20-mal so tödlich war wie die Grippe, aber seitdem haben Immunität, verbesserte Behandlungen und eine weniger virulente Variante den Schweregrad verringert, was bedeutet, dass es jetzt etwas weniger tödlich ist als Grippe selbst für ältere Menschen in England


Peter Openshaw, Professor für experimentelle Medizin am Imperial College London, sagte, die Strategie der Regierung, Covid-19 ähnlich wie die Grippe zu behandeln, indem sie sich auf öffentliche Gesundheitsnachrichten und gezielte Tests anstelle größerer Interventionen stützte, sei „riskant“, sei aber bisher „entsprechend verlaufen“. planen".


„Wenn unsere Immunität hoch bleibt, wird die Sterblichkeitsrate bei Infektionen niedrig bleiben“, sagte Openshaw. Aber er fügte hinzu, dass, wenn eine nachlassende Immunität oder eine neue Variante Probleme verursachen, „wir jetzt Verzögerungen in das System eingebaut haben“.

Er fügte hinzu: „Das Herunterfahren des Tests bedeutet, dass es einige Zeit dauern wird, es wieder hochzufahren.“

Downing Street sagte am Mittwoch: „Wir sehen immer noch die Wirksamkeit von Impfungen, und Omicron scheint für die meisten Menschen milder zu sein.“


Obwohl die Impfung die Letalität von Omicron abschwächte, bedeutete seine sich schnell ausbreitende Natur, dass die Gesamtzahl der Todesfälle, deren zugrunde liegende Ursache entweder Covid-19, Grippe oder Lungenentzündung war, seit der Einführung von Omicron Anfang Dezember immer noch 50 % höher war als im gleichen Zeitraum während a typische Grippesaison. Die Gesamtzahl der Todesfälle durch Atemwegserkrankungen war ebenfalls um 30 Prozent höher als selbst in historisch schlimmen Grippesaisonen wie 2014-15 und 2017-18.

Dies stellt eine starke Reduzierung im Vergleich zur Alpha-Variantenwelle des vorangegangenen Winters dar, als es etwa siebenmal so viele Todesfälle gab, die durch eine der drei Atemwegsinfektionen verursacht wurden, zeigt aber dennoch, dass das Coronavirus immer noch zur Krankheitslast im Winter beiträgt.

Anfang Dezember treten verschärfte Maßnahmen des Teil-Lockdowns in Kraft. Doch angesichts stark steigender Infektionszahlen kommt es am 16. Dezember zum zweiten harten Lockdown in Deutschland. Hoffnung macht aber die Zulassung eines ersten Impfstoffes - am 27. Dezember werden die ersten Menschen auch im Norden geimpft.

1. Dezember 2020

Verschärfte Kontaktregeln, Biontech beantragt Impfstoff-Zulassung in der EU


  • In den meisten Landkreisen im Norden ist die Pandemie Anfang des Monats auf dem Rückzug. Laut Angaben des Robert Koch-Instituts sinkt in mehr als zwei Dritteln der Landkreise (48 von 71) die Sieben-Tage-Inzidenz. Damit steht der Norden vergleichsweise gut da. Unter den Flächenländern hat nur Nordrhein-Westfalen einen spürbar höheren Anteil an Kreisen mit sinkenden Neuinfektionen.



  • Dennoch gelten ab heute verschärfte Kontaktregeln: In Niedersachsen, Hamburg und Mecklenburg-Vorpommern dürfen sich privat nur noch maximal fünf Menschen aus zwei Haushalten treffen (Kinder bis 14 Jahren ausgenommen) - in Schleswig-Holstein sind es zehn.



  • Die Mainzer Firma Biontech und der US-Pharmariese Pfizer geben bekannt, bei der Europäischen Arzneimittel-Agentur (Ema) die Zulassung für ihren Corona-Impfstoff in der EU beantragt zu haben. Am Montag hatte auch der US-Konzern Moderna bei der Ema einen entsprechenden Antrag für seinen Impfstoff gestellt.

DEZEMBER 2020


  • Infizierte: Insgesamt haben sich seit Beginn der Pandemie deutschlandweit und nach jüngsten Angaben des RKI 1.494.009 Menschen mit dem Virus angesteckt.
  • Todesfälle: In Deutschland sind 26.049 Menschen mit oder an Corona gestorben. 409 Menschen also mehr, als am Tag zuvor.
  • Genesene: Die Zahl der Genesenen beträgt, so das RKI, 1.097.400.
  • R-Wert: Das RKI gibt in seinem aktuellen Lagebericht ein so genanntes Sieben-Tage-R an. Dieser Wert bezieht sich auf einen längeren Zeitraum und unterliegt daher weniger tagesaktuellen Schwankungen. Dieser Wert wurde heute mit 1,06 angeben. Der Wert sei aber aufgrund von noch ausstehenden Datenermittlungen nur eingeschränkt verwertbar. Er bildet jeweils das Infektionsgeschehen vor 8 bis 16 Tagen ab. Liegt der Wert für längere Zeit unter 1, flaut das Infektionsgeschehen ab

DEZEMBER 2021

Robert kocht mit Drosten, Wieler und Lauterbach im Institut der Zauberlerlinge Walle Walle .. und Paul ist immer ehrlich besonders wenn die SPD Spenden von Pfizer bekommt um Impfdosen zu verkaufen, die untauglich sind Corona zu bekämpfen. Der einzige Gewinner ist der türkische Inhaber der mRNA  Nanopartikel Giftküche dessen Aktienkurse explodieren. Wissenschaftlich ist mittlerweile längst bewiesen die DNA im Zellkern wird beschädigt. Der Schwarze Schwan ist aufgetaucht und der Mythos RNA, mRNA greift nicht in die DNA ein ist gefallen


Sollte in der gegenwärtigen öffentlichen Diskussion behauptet werden, dass virale RNA wie aus dem SARS-CoV-2-Virus grundsätzlich nicht in die menschliche genomische DNA überschrieben werden kann, so ist dies tatsächlich falsch. Dies zeigt die vorliegende Studie“, erklärt Oliver Weichenrieder vom Max-Planck-Institut für Entwicklungsbiologie in Tübingen.

Lauterbach und alle Politiker faseln von vulnerablen Personen


Vulnerable Gruppen sind Personenkreise die aufgrund ihrer körperlichen, geistigen oder seelischen Konstitution oder aufgrund ihrer besonderen sozialen Situation verletzlich (vulnerabel) sind. Darunter fallen:
nicht entscheidungsfähige Personen, z.B. Kinder - jedenfalls bis zur Vollendung des 14. Lebensjahres - , bewusstlose Menschen, Menschen mit kognitiven Defiziten oder Demenzerkrankung, Personen mit gerichtlichen Erwachsenenvertreter*innen, Jugendliche, Menschen in Not- oder Extremsituationen, z.B. derzeit von Flucht betroffene
Personen, Personen an denen freiheitsbeschränkende Maßnahmen angewendet werden, schwangere Frauen, Personen die unter einem starken hierarchischen Druck stehen, z.B. Militärangehörige, Strafgefangene und andere Personen, bei denen die Freiwilligkeit der Teilnahme durch ein Abhängigkeitsverhältnis fraglich ist, z.B. Studierende.

Die heutige "Ethik" greift wie unter Adolf Hitlers verbrecherischen Ärzte erneut auf psychisch Kranke, Gefangene, Kinder, Menschen mit kognitiven Defiziten zu um sie mit Medikamenten zu qualvollen Experimenten heranzuziehen und um sie unbeschadet töten zu können. Der Ärzte Kodex wird immer mehr zur Farce in Nazi Deutschlandmit und der Urdeutschen Ethikkommission geleitet von den Verbrechen gegen die Menschlichkeit skrupelloser Ärzte, durch das RKI im Dritten Reich.

Kranke, Frühgeborene und Alkoholiker – westliche Pharmakonzerne führten zum Teil tödliche Menschenversuche an rund 50 000 DDR-Bürgern durch. Den Testpersonen wurden Dopingmittel und Herzmedikamente verabreicht – oft ohne ihr Wissen.


Hannover – Eine weitere Untersuchung hat Hinweise auf Medikamentenversuche in nie­der­sächsischen Kliniken für Kinder- und Jugendpsychiatrie in den Jahren 1945 bis 1978 bestätigt. Belege für solche Versuche fanden sich insbesondere in Akten der Kinder- und Jugend­psychiatrie Wunstorf, wie das Sozialministerium heute in Hannover mitteilte.


Dies geht aus dem Abschlussbericht einer Studie des Instituts für Geschichte der Medizin der Robert-Bosch-Stiftung (IGM) im Auftrag des Ministeriums hervor.


Die Ärzte können es nicht lassen in ihrem göttlichen Größenwahn Menschen zu töten, mit Menschen zu experimenten um ihr spärliches Wissen zu erweitern. Ärzte können die wenigsten Krankheiten heilen. Das Corona Virus hat den Kampf gewonnen und dasPenicillinen generiert heute weltweit mehr Tode als ein Krieg, da Baterien und Viren die bessere Überlebenstrategie besitzten, die wilde Impferei von Spritzen Gott fördert immer mehr Mutation, spornt das Virus noch an, eines Tages tritt durch Pfizer mRNA Jauche eine absolut tödliche Variante auf, wo wie bei MRSA keine Impfstoff, kein Medikament mehr hilft


Und alles nur weil die SPD von Pfizer gekauft wurde (u.a. mehr vom Pfizer Geld ihre Existenz bestreiten

Viren sind "divers" sie mutieren, weil sie sich individualisieren um zu überleben und modisch orientieren. Die Virenwelt ist auch "bunt" im Regenbogenwald


Gendrift und Genshift gegen natürliche Selektion


Gendrift bzw. Genshift und natürliche Selektion sind Evolutionsfaktoren und wirken gleichzeitig. Durch sie ändert sich die Zusammensetzung des Genpools. Die Häufigkeit von Allelen (Genvariationen) und damit die vorherrschenden phänotypischen Merkmale in einer Population werden über die Zeit geändert. Bei Gendrift und Genshift ist die Veränderung in der Häufigkeit der Allele unabhängig davon, ob sie vorteilhaft oder nachteilig auf den Phänotyp sind. Gendrift ist zufallsbedingt und unabhängig von der genetischen Fitness zu betrachten. Im Gegensatz dazu werden bei der natürlichen Selektion diejenigen phänotypischen Merkmale und damit diejenigen Allele bevorzugt, welche die genetische Fitness erhöhen. In großen Populationen, in denen die Gendrift klein ist, wird die natürliche Selektion selbst bei niedrigem Selektionsdruck den größeren Betrag zur Veränderung der Genfrequenzen haben. In kleinen Populationen dagegen werden die größeren statistischen Schwankungen durch die Gendrift die Änderungen durch die Selektion überlagern.


Genshift in der Virologie


Einige Viren sind genetisch besonders instabil, z. B. das HIV sowie Erreger der Influenza und „grippaler“ Erkältungskrankheiten. Genshifts bei Influenza-Viren gelten als Ausgangspunkt einer Pandemie wie der Spanischen Grippe von 1918 und der Asiatischen Grippe von 1957.


Diplonten sind Organismen, deren Zellkerne mit Ausnahme der Gameten (Keimzellen) einen doppelten (diploiden) Chromosomensatz enthalten. Die Gameten besitzen dagegen einen einfachen (haploiden) Chromosomensatz. Den Diplonten stehen die Haplonten gegenüber, bei denen alle Zellen bis auf die diploide Zygote haploid sind. Drittens gibt es die Diplohaplonten, bei denen abwechselnd diploide und haploide Generationen auftreten.


Von Diploidie wird in der Genetik gesprochen, wenn in einem Zellkern einer eukaryoten Zelle ein zweifacher Chromosomensatz (2n) vorliegt. Dessen Zahl an Chromosomen ist das Zweifache (Doppelte) eines einfachen Chromosomensatzes (1n). Zellen mit solchen Zellkernen sind diploid. Die Bezeichnung wird auch für Lebewesen verwendet, die überwiegend aus solchen Zellen bestehen. Ein einfacher Chromosomensatz wird haploid genannt.


Werden die Chromosomen einer eukaryoten Zelle genauer untersucht und miteinander verglichen, so finden sich oft Chromosomen von gleicher Größe, die homologe Gene enthalten. Liegen im Zellkern alle Chromosomen als Paare von homologen Chromosomen vor, so hat die Zelle einen zweifachen Chromosomensatz (2n); dies wird als diploid bezeichnet. Beim den meisten Wirbeltieren liegt dieser Zustand grundsätzlich in den Körperzellen vor.


Polyploidie (3 bis 12 Chromosomensätze) bezeichnet in der Biologie das bei manchen Arten zu beobachtende Phänomen, mehr als zwei Sätze von Chromosomen in den Zellen zu besitzen.


Der Begriff Gendrift beschreibt eine Veränderung der Allelfrequenz in einem Genpool einer Population durch ein Zufallsereignis, zum Beispiel eine Naturkatastrophe, Vulkanausbrüche, Plattentektonik oder eine spezifische Krankheit.


Bedeutung

Gendrift gehört wie Variabilität, Selektion und Isolation zu den Triebkräften der Evolution, den Evolutionsfaktoren. Auch wenn einem die Bedeutung gering erscheinen mag, spielt dieses Phänomen doch eine entscheidende Rolle bei der Evolution, der Veränderung der Lebewesen.


Molekularbiologie

In der Molekularbiologie versteht man unter der Isolierung die Extraktion oder Abtrennung bestimmter Substanzen, Stoffklassen oder Organismen (beispielsweise Proteine, Krankheitserreger) aus einer Probe (siehe auch: Trennverfahren).


A ‘stealth’ Omicron subvariant is now spreading, worrying experts. Here's what the science shows so far about whether the BA.2 virus is more transmissible and how it holds up against available vaccines.


BY SANJAY MISHRA PUBLISHED National Geographic FEBRUARY 3, 2022


Fälle der Omicron-Variante sind in den USA und weltweit rückläufig – aber eine andere Version von Omicron gewinnt jetzt an Bedeutung. Diese sogenannte Stealth-Variante, offiziell bekannt als BA.2, ist mit einem noch höheren Übertragungspotenzial und möglicherweise einer größeren Fähigkeit ausgestattet, der Immunantwort zu entgehen, als das ursprüngliche Omicron, was Experten befürchten lässt, dass es das COVID-19 weiter verlängern könnte Pandemie.


Die Weltgesundheitsorganisation betrachtet BA.2 noch nicht als eigenständige „Variante der Besorgnis“, überwacht jedoch weiterhin seine Ausbreitung. BA.2 beginnt in vielen Ländern den ursprünglichen Omicron-Stamm zu ersetzen. Es ist jetzt die dominierende Variante in Dänemark, das letzte Woche an nur einem Tag mehr als 50.000 Neuinfektionen verzeichnete. BA.2 scheint auch die wichtigste Omicron-Linie in Teilen von Indien und den Philippinen zu sein. Es hat bereits etwa 250 Fälle in den Vereinigten Staaten verursacht und wurde in mehr als der Hälfte der Staaten identifiziert.


Die BA.2-Untervariante entstand wahrscheinlich ungefähr zur gleichen Zeit wie das ursprüngliche Omicron, auch bekannt als BA.1, aus einem gemeinsamen Vorfahren, also ist es kein Nachkomme, sondern ein Geschwister, sagt Cornelius Römer, Bioinformatiker am Biozentrum der Universität von Basel in der Schweiz.


„Ich würde die Hypothese aufstellen, dass BA.1 zuerst dominierte, einfach weil es sich früher ausbreitete, und jetzt holt BA.2 auf“, sagt Jesse Bloom, Evolutionsvirologe am Fred Hutchinson Cancer Research Center und Forscher am Howard Hughes Medical Institute.


BA.2 wurde jedoch manchmal als Stealth-Variante bezeichnet, da ihm Schlüsselmutationen in seinem Spike-Protein fehlen, die für schnelle PCR-Tests erforderlich sind, um es von früheren Varianten wie Delta zu unterscheiden. Dieser Unterschied könnte auch der Grund sein, warum BA.2 früher der Aufmerksamkeit entgangen ist.


Tatsächlich weisen die beiden Omicron-Linien größere evolutionäre Abweichungen voneinander auf als die Unterschiede zwischen dem ursprünglichen Virus und der Alpha-Variante, der ersten besorgniserregenden Variante. „BA.2 teilt über 30 Mutationen mit BA.1, aber es hat auch 28 einzigartige Mutationen“, sagt Shay Fleishon, ein Evolutionsgenetiker und Berater des Central Virology Laboratory in Israel.

Ich fasse zusammen Lauterbach und RKI haben den Krieg gegen Corona verloren. Als noch kein Mensch in Deutschland geimpft war starben herzlich wenig an Corona, es waren 26.000 und das liegt im Rahmen einer Grippe. Der Impfstoff von Pfizer wurde für die Alpha und Beta Variante entwickelt und im Prinzip sinnlos diesen Impfstoff gegen Delta, Omicron oder anderen Varianten einzusetzen. Kein Arzt der Welt impft einen Menschen gegen Hepatitis A und erzählt seinem Geimpften er ist jetzt immun gegen alle Hepatitis Viren Varianten oder insoweit geschützt, dass er keinen schweren Verlauf hat.


Weil es Unsinn wäre jede Variante braucht wie bei Grippe jedes Jahr einen neuen Impfstoff der Variante angepasst.


Von daher ist es nicht verwunderlich, dass mit der Delta Variante und Omicron Variante 4 mal mehr Menschen starben, also über 100.000 Menschen, trotz Impfungen und Boosten und es ist nicht bewiesen, besonders bei Omicron, das Ungeimpfte öfter erkranken als Geimpfte, denn jeder gesunde Mensch hat in der Regel bis heute trotz Infektion jede Virus Variante überlebt. Hauptsächlich gestorben sind alte Menschen, deren Immunsystem im Alter abbaut und die an jeder anderen Infektion, zum Beispiel einer Lungeninfektion oder anderen Infektion im Körper auch verstorben wären.


Die ganze Impfdebatte basiert auf Lügen, Korruption und manipulierter Berichterstattung und dem Unwissen der Virologen und Ärzte, denn die Genforschung steckt noch in den Kinderschuhen. Und bei Kindern bedeutet es benutzt keine Scheren.


Die Genschere richtet offensichtlich massive Schäden im Erbgut an und auch die Genmaiskolben sind nicht der große Wurf


Sponsoring auf dem SPD-Parteitag-Rent a Sozi

Die SPD bedankt sich nach ihrem Bundesparteitag bei dessen Sponsoren: darunter Doc Morris, Microsoft und der Impfstoff-Gigant Pfizer. Muss man sich wundern, wenn manche dem neuen Gesundheitsminister Karl Lauterbach mit seiner Booster-Kampagne eine zu große Nähe zur Pharmaindustrie unterstellen?