Studien zur heterologen Impfung deuten darauf hin, dass die Kombination von viralen Vektorimpfstoffen und mRNA-Impfstoffen gute Antikörperspiegel gegen das COVID-19-Virus (SARS-CoV-2) und eine höhere T-Zell-Antwort erzeugt als die Verwendung desselben Impfstoffs (homologe Impfung). ) ob in einer Primär- oder Auffrischungskur. Die heterologen Therapien wurden im Allgemeinen gut vertragen.


Die Verwendung eines viralen Vektorimpfstoffs als zweite Dosis bei Erstimpfungsplänen oder die Verwendung von zwei verschiedenen mRNA-Impfstoffen ist weniger gut untersucht.


Während Forschungen laufen, um mehr Beweise für die langfristige Sicherheit, Dauer der Immunität und Wirksamkeit zu liefern, kann die Verwendung heterologer Impfpläne Flexibilität in Bezug auf die Impfoptionen bieten, insbesondere um die Auswirkungen auf die Impfstoffeinführung zu verringern, falls ein Impfstoff für nicht verfügbar ist irgendeinen Grund.

Überlegungen zur heterologen Grundimpfung


Die derzeit verfügbare Evidenz weist durchweg auf eine akzeptable Verträglichkeit und verbesserte Immunantworten mit dem sequenziellen heterologen Regime des Vektorimpfstoffs/mRNA-Impfstoffs im Vergleich zum homologen Vektorimpfschema hin;
Einige Studien haben eine höhere Reaktogenität (z. B. Schmerzen, Fieber, Kopfschmerzen, Müdigkeit) der heterologen Impfung berichtet, aber die Ergebnisse sind nicht konsistent.


In Bezug auf selten auftretende Nebenwirkungen liegen keine ausreichenden Daten vor, um Schlussfolgerungen zu ziehen;


In Bezug auf die Immunogenität zeigen Studien übereinstimmend, dass die heterologe Therapie im Vergleich zu einer Therapie mit homologen viralen Vektoren in der Lage ist, signifikant erhöhte Immunantworten zu induzieren, einschließlich eines verbesserten Gedächtnisses von B-Zellen.


Ein leichter Anstieg der humoralen Immunantworten in Bezug auf eine homologe mRNA-Impfung wird manchmal beobachtet, jedoch nicht konsistent, was insgesamt eine ähnliche Antikörperantwort unterstützt;


Die erhöhte Immunogenität scheint mit der erhöhten Impfstoffwirksamkeit gegen eine symptomatische SARS-CoV-2-Infektion des heterologen Vektor-mRNA-Schemas im Vergleich zur homologen Vektorimmunisierung auf der Grundlage mehrerer qualitativ hochwertiger Beobachtungsstudien in Einklang zu stehen;


Vorläufige, aber konsistente Beweise deuten darauf hin, dass das heterologe Regime in der Lage ist, eine erweiterte Breite von Immunantworten mit verbesserter humoraler und zellvermittelter Kreuzreaktivität gegen verschiedene Varianten zu induzieren, was sich basierend auf den bisher beobachteten Studien in einer verbesserten Wirksamkeit niederschlagen könnte;


Insgesamt unterstützen die präsentierten Daten die Verwendung von gemischten Vektor-/mRNA-Schemata.


Basierend auf den bisherigen Erkenntnissen und dem vorliegenden klinischen Wissen ist die Verabreichung einer zweiten Dosis mRNA-Impfstoff an frühere Empfänger einer Einzeldosis von Vektorimpfstoffen eine aus immunologischer Sicht vorteilhafte Impfstrategie mit positivem Einfluss auf das erreichte Niveau von Schutz vor Infektionen und Krankheiten.


Es gibt wenige Beweise für heterologe mRNA-Impfschemata, aber genug, um darauf hinzuweisen, dass ein solcher Ansatz auch verwendet werden könnte, wenn Flexibilität oder Beschleunigung der Impfkampagnen erforderlich ist.


Sicherheitsdaten nach solchen heterologen mRNA-Therapien werden derzeit untersucht, um festzustellen, ob ein erhöhtes Myokarditisrisiko besteht;


Die Gabe eines adenoviralen Vektorimpfstoffs als zweite Dosis nach einem mRNA-Impfstoff könnte erwogen werden, wenn ein Problem mit der Verfügbarkeit von mRNA-Impfstoffen besteht, aber aufgrund der begrenzten verfügbaren Daten kann dies aus immunologischer Sicht weniger vorteilhaft sein als die umgekehrte Sequenz;


Langzeitdaten zum Schutz nach heterologer oder homologer Grundimpfung sind begrenzt, aber einige Studien deuten auf eine Abnahme des Schutzes gegen symptomatische Infektionen ab 6 Monaten nach heterologer Impfung hin.


Einige dieser Studien zeigen auch, dass die Wirksamkeit bei Vaxzevria stärker und schneller nachlässt als bei anderen Therapien, und dass die Abnahme bei älteren gebrechlichen Personen und Personen mit Begleiterkrankungen insgesamt schneller ist;
Weitere Forschung ist erforderlich, um die Verwendung heterologer Therapien bei immunsupprimierten Personen zu untersuchen.


Überlegungen zur heterologen Auffrischimpfung


Die bisher verfügbaren Beweise für verschiedene Arten zugelassener Impfstoffe deuten darauf hin, dass eine heterologe Auffrischimpfung in Bezug auf die Immunantwort genauso gut oder besser aussieht als eine homologe Auffrischimpfung.


Unter den heterologen Booster-Kombinationen ist das Boosten mit einer mRNA nach einer Vektorprimärserie immunogener als umgekehrt. Darüber hinaus bleibt das Sicherheitsprofil von heterologen und homologen Booster-Kombinationen basierend auf den verfügbaren Daten vergleichbar;


Als alternative Strategie kann daher eine heterologe Auffrischimpfungsstrategie in Betracht gezogen werden, zur  Verbesserung des Schutzes, der mit einigen Impfstoffen erreicht werden kann, um mehr Flexibilität bei Problemen mit der Akzeptanz, Lieferung oder Verfügbarkeit von Impfstoffen zu ermöglichen.


Die derzeit verfügbaren Daten unterstützen eine sichere und wirksame Verabreichung einer Auffrischimpfung bereits drei Monate nach Abschluss der Grundimmunisierung, sollte ein so kurzes Intervall aus Sicht der öffentlichen Gesundheit wünschenswert sein, ungeachtet der aktuellen Empfehlungen, eine Auffrischimpfung vorzugsweise nach 6 Monaten zu verabreichen;


Sicherheitsdaten liefern begrenzte, aber beruhigende Informationen in Bezug auf die kurzfristige Reaktogenität für jede Booster-Kombination. Eine heterologe Auffrischimpfung eines viralen Vektorimpfstoffs oder Spikevax führt tendenziell zu mehr Nebenwirkungen im Zusammenhang mit lokaler oder systemischer Reaktogenität. Große Beobachtungsstudien werden zusätzliche Beweise in Bezug auf das Auftreten seltener unerwünschter Ereignisse, wie Myokarditis, mit entweder homologen oder heterologen Boostern liefern;

Obwohl zu erwarten wäre, dass eine höhere Immunantwort zu einem erhöhten Schutz gegen Infektionen und Krankheiten, einschließlich verschiedener bedenklicher Varianten, führen wird, kann aufgrund des Fehlens etablierter Korrelate von Schutzmaßnahmen derzeit nicht genau definiert werden, inwieweit eine solche verbesserte Immunogenität würde zu einer höheren Effektivität führen.


Neuere Wirksamkeitsdaten zeigen jedoch einen erhöhten Schutz vor symptomatischen Erkrankungen nach heterologer Auffrischung mit einem mRNA-Impfstoff während der Verbreitung der Delta-Variante;


Die Verabreichung von Auffrischungsdosen, ob homolog oder heterolog, muss den nachlassenden Schutz im Laufe der Zeit und das optimale Intervall für eine effiziente Immunantwort berücksichtigen. Derzeit gibt es keine Daten bei immunsupprimierten Personen, die eine Empfehlung für eine heterologe Auffrischung stützen.

Sonstige Schutzmaßnahmen
Auch nach Impfungen bleiben andere Maßnahmen wie physische Distanzierung, Sicherstellung einer ausreichenden Belüftung in geschlossenen Räumen, die Einhaltung von Hand- und Atemschutzmaßnahmen, die angemessene Verwendung von Gesichtsmasken und das Bleiben im Krankheitsfall eine wichtige Säule unserer Reaktion auf COVID-19. zumal sich Varianten wie Delta weiter verbreiten und immer wieder neue Varianten wie Omicron entstehen.


Impfstoffe sind zwar enorm wichtig, um Krankenhausaufenthalte und Todesfälle zu verhindern, und bieten bisher Schutz gegen alle Varianten, können jedoch nicht in jedem Fall Krankheiten verhindern.


Um ein Wiederauftreten von Fällen mit einer möglichen Zunahme von Krankenhauseinweisungen und Todesfällen zu vermeiden, fordern EMA und ECDC die Bürger auf, den Ratschlägen auf nationaler und europäischer Ebene zu folgen, um sich selbst und die Allgemeinheit zu schützen.

Gemeinsam für die öffentliche Gesundheit arbeiten
EMA und ECDC betonen erneut die Notwendigkeit, sicherzustellen, dass so viele Menschen wie möglich vollständig gegen COVID-19 geimpft sind. Es besteht dringender Bedarf, Immunitätslücken in der erwachsenen Bevölkerung zu schließen und eine wirksame und gerechte Versorgung in allen Ländern und Regionen Europas sicherzustellen.

Beide Agenturen werden weiterhin eng mit anderen EU-Einrichtungen und nationalen Agenturen zusammenarbeiten, um die besten wissenschaftlichen Daten auszutauschen und die Mitgliedstaaten dabei zu unterstützen, unter Berücksichtigung ihrer nationalen und europäischen Situation fundierte Entscheidungen im Bereich der öffentlichen Gesundheit zu treffen.

EMA und ECDC werden die wissenschaftlichen Erkenntnisse weiterhin verfolgen und ihre Empfehlungen und Entscheidungen mit größtmöglicher Transparenz kommunizieren. Weitere Informationen finden Sie auf den Websites unter:


COVID-19 Booster Shots
Teilnahmeberechtigung
Jeder ab 16 Jahren kann eine Auffrischimpfung bekommen.


Diejenigen, die vor mindestens 6 Monaten zwei Dosen des Pfizer-BioNTech- oder Moderna-Impfstoffs erhalten haben, können jetzt eine Auffrischimpfung erhalten.


Diejenigen, die vor mindestens 2 Monaten einen Johnson & Johnson (J&J)/Janssen COVID-19-Impfstoff erhalten haben, können jetzt eine Auffrischimpfung erhalten.


Erfahren Sie mehr von der CDC darüber, wer für eine COVID-19-Boosterimpfung in Frage kommt und andere wichtige Informationen zu Boostern.


Welche Marke von Booster-Dosis soll geplant werden?
Für Personen im Alter von 16 bis 17 Jahren ist Pfizer derzeit der einzige zugelassene Booster.

Für Personen ab 18 Jahren entscheiden sich die meisten für eine Auffrischimpfung des gleichen Produkts, das sie für ihre ursprüngliche Zwei-Dosen-Impfstoffserie erhalten haben. Wenn Ihre ursprüngliche Impfserie mit zwei Dosen beispielsweise Pfizer war, würden Sie sich für eine Auffrischimpfung von Pfizer entscheiden.

Sowohl die FDA als auch die CDC unterstützen jedoch die Verwendung eines anderen Booster-Produkts als das für die Originalserie verwendete, wenn der Patient dies wünscht oder der Arzt des Patienten dies empfiehlt.


OVID-19 Dritte Dosis – Empfehlungen für Immungeschwächte


Im August 2021 gab die CDC Empfehlungen zur dritten Dosis (Pfizer oder Moderna) für Personen mit mäßiger oder schwerer Immunschwäche heraus. Sie haben Anspruch auf eine dritte Dosis, wenn Sie entweder:


Sie sind 12 Jahre oder älter und haben die beiden Impfungen des Pfizer/BioNTech COVID-19-Impfstoffs vor mindestens 28 Tagen abgeschlossen; oder


Sie sind 18 Jahre alt und haben die beiden Impfungen des Moderna COVID-19-Impfstoffs vor mindestens 28 Tagen abgeschlossen;


Und Sie sind mäßig oder stark immunsupprimiert; insbesondere, dass mindestens einer der folgenden Punkte auf Sie zutrifft:

Sie eine aktive Krebsbehandlung gegen Tumoren oder Blutkrebs erhalten haben;
Sie eine Organtransplantation erhalten haben und Medikamente zur Unterdrückung des Immunsystems einnehmen;
Sie innerhalb der letzten 2 Jahre eine Stammzelltransplantation erhalten haben oder Medikamente zur Unterdrückung des Immunsystems einnehmen;
Sie an einem mittelschweren oder schweren primären Immundefekt (wie DiGeorge-Syndrom, Wiskott-Aldrich-Syndrom) leiden;
Sie haben eine fortgeschrittene oder unbehandelte HIV-Infektion; oder
Sie sich einer aktiven Behandlung mit hochdosierten Kortikosteroiden oder anderen Arzneimitteln unterziehen, die Ihre Immunantwort unterdrücken können.
Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob es sich bei dem von Ihnen eingenommenen Medikament um ein immunsupprimierendes oder immunmodulierendes Medikament handelt, das Sie für eine dritte Dosis des Impfstoffs in Frage kommen würde, sehen Sie sich bitte diese Medikamentenliste an (diese Liste soll nicht alle inklusive). Sie können auch mit Ihrem Arzt über Ihren Gesundheitszustand sprechen und darüber, ob eine zusätzliche Dosis für Sie angemessen ist.

Was nicht ins Bild der politischen Zwangsinpfung passt wird entweder ausgeblendet oder wenn Kritiken und Fragen kommen werden diese Menschen als Nazi und Extremisten diffamiert


Nur eine Lüge - von vielen


Die Impfungen beschädigen nicht die DNA der Zelle. Spike-Protein beeinträchtigt die V(D)J-Rekombination in vitro

Die Reparatur von DNA-Schäden, insbesondere der NHEJ-Reparatur, ist für die V(D)J-Rekombination essentiell, die den Kern der B- und T-Zell-Immunität bildet.


Bis heute wurden viele zugelassene SARS-CoV-2-Impfstoffe, wie mRNA-Impfstoffe und Adenovirus-COVID-19-Impfstoffe, basierend auf dem Spike-Protein voller Länge entwickelt.


Obwohl fraglich ist, ob SARS-CoV-2 direkt Lymphozyten-Vorläufer infiziert, haben einige Berichte gezeigt, dass infizierte Zellen Exosomen sezernieren, die SARS-CoV-2 RNA oder Protein an Zielzellen abgeben können. Wir testeten weiter, ob das Spike-Protein die NHEJ-vermittelte V(D)J-Rekombination reduzierte. Hierfür haben wir gemäß einer früheren Studie ein in vitro V(D)J-Rekombinationsreportersystem entworfen. Im Vergleich zum leeren Vektor hemmte die Überexpression des Spike-Proteins die RAG-vermittelte V(D)J-Rekombination in diesem in vitro-Reportersystem.


Zusammen zeigen diese Daten, dass das Spike-Protein die DNA-Reparatur im Zellkern direkt beeinflusst.

Die keine "Nebenwirkung" Lüge

Pfizers Texas Mauschelei Studie und die "Zulassung" in der USA bei der FDA


US-Multi hat beim Covid-Impfstoff von Partnerin Biontech geschlampt, behauptet Ex-Managerin von Zuliefer-Firma. Ist Super-Wirkkraft getürkt, fragt Lukas Hässing am 4.11.2021


Ventavia heisst die Firma, die letzten Herbst im US-Bundesstaat Texas im Auftrag des amerikanischen Pharma-Multis Pfizer bei dem Riesen-Test mit insgesamt 44’000 Probanden mitgeholfen hatte.

Dieser Test sei „at the speed of science“ durchgeführt worden, wie das British Medical Journal (BMJ) seinen

Paul D Thacker reports mit einem Statement des Pfizer-CEOs beginnt. Dann kommts.


„A regional director who was employed at the research organisation Ventavia Research Group has told The BMJ that the company falsified data, unblinded patients, employed inadequately trained vaccinators, and was slow to follow up on adverse events reported in Pfizer’s pivotal phase III trial.“


Forscherin schlägt Alarm – dann fliegt sie raus (Ventavia Poor laboratory management)

Dicke Post. „Daten fälschen“, „untrainierte Impfer“, „langsames Reagieren auf Nebenwirkungen“. Und vor allem: Den Test-Teilnehmern wurde teilweise offengelegt, ob sie den Impfstoff tatsächlich erhielten oder nur ein Plazebo kriegten.

Südafrika stoppt Kontaktverfolgungen und Quarantäne



Südafrika lieferte einige positive Nachrichten über die Omicron-Coronavirus-Variante und meldete eine viel niedrigere Rate an Krankenhauseinweisungen und Anzeichen dafür, dass die Infektionswelle ihren Höhepunkt erreichen könnte.

Nur 1,7 % der identifizierten Covid-19-Fälle wurden in der zweiten Infektionswoche der vierten Welle ins Krankenhaus eingeliefert, verglichen mit 19 % in der gleichen Woche der dritten deltagetriebenen Welle, sagte der südafrikanische Gesundheitsminister Joe Phaahla gegenüber einer Presse Konferenz.


Gesundheitsbeamte legten Beweise dafür vor, dass der Stamm möglicherweise milder ist und dass die Infektionen in der bevölkerungsreichsten Provinz des Landes, Gauteng, möglicherweise bereits ihren Höhepunkt erreicht haben.


Dennoch gab es in dieser Woche der aktuellen Welle mehr als 20.000 neue Fälle pro Tag, verglichen mit 4.400 in derselben Woche der dritten Welle. Dies ist ein weiterer Beweis für die schnelle Übertragbarkeit von omicron, die jetzt auch in einer Reihe anderer Länder wie Großbritannien erlebt wird.


Südafrika, das am 25. November die Entdeckung der Variante bekannt gab, gilt als Vorbote dessen, was mit Omicron anderswo passieren könnte. Wissenschaftler warnen davor, dass andere Nationen möglicherweise andere Erfahrungen machen als Südafrika, da die Bevölkerung des Landes im Vergleich zu den Industrienationen jung ist. Laut Antikörper-Umfragen können zwischen 70 und 80 % der Bürger auch eine vorherige Covid-19-Infektion gehabt haben, was bedeutet, dass sie ein gewisses Maß an Schutz genießen könnten.


Derzeit gibt es in südafrikanischen Krankenhäusern etwa 7.600 Menschen mit Covid-19, etwa 40% des Höchststandes in der zweiten und dritten Welle. Exzessive Todesfälle, ein Maß für die Zahl der Todesfälle im Vergleich zum historischen Durchschnitt, liegen knapp unter 2.000 pro Woche, ein Achtel ihres vorherigen Höchststands.

„Wir sehen wirklich einen sehr geringen Anstieg der Zahl der Todesfälle“, sagte Michelle Groome, Leiterin der Gesundheitsüberwachung des Nationalen Instituts für übertragbare Krankheiten des Landes.

„Die Identifizierung von Kontakten von Covid-19-Fällen (d. h.) die Kontaktverfolgung spielt ebenfalls eine sehr geringe Rolle. Darüber hinaus ist die Kontaktverfolgung bei steigender Covid-19-Fallzahl aufgrund der großen Anzahl von Kontakten, die für jeden Fall ermittelt werden müssen, nicht praktikabel und mit einem hohen Aufwand an personellen und finanziellen Ressourcen verbunden“, heißt es in einer adressierten Erklärung an Phaahla und den amtierenden Generaldirektor für Gesundheit Nicholas Crisp.

Bei Genehmigung gilt der Abbruch sowohl für geimpfte als auch für nicht geimpfte Kontaktpersonen.

Meldungen außerhalb der deutschen medialen Verblödung


Unabhängig davon, ob er den neuen Kronen-Impfstoff erhalten hat oder nicht, sollte der Angriff des Omicron-Virus nicht unterschätzt werden. Der Autor hat jedoch auch gesagt, dass Omicron zwar hoch ansteckend ist, die Sterblichkeitsrate jedoch der Schlüssel ist.


Nach den aktuellen Daten ist die Sterblichkeitsrate immer noch recht niedrig.

Basierend auf den neuesten COVID-19-Daten aus Südafrika zum Ausbruchspunkt , die durchschnittliche Zahl der Todesfälle in den letzten 7 Tagen beträgt 44. Die durchschnittliche Zahl der neu diagnostizierten Personen in den letzten 7 Tagen beträgt 19.400, und die Sterblichkeitsrate beträgt nur etwa 0,22 %, was fast der von Influenza ab 0,1 entspricht % bis 0,2 %, und die Durchimpfungsrate in Südafrika beträgt nur 30 %. Die durchschnittliche Zahl der Todesfälle im Vereinigten Königreich in den letzten 7 Tagen beträgt 112 und die durchschnittliche Zahl der neu diagnostizierten Personen in den letzten 7 Tagen beträgt 82.808. Die Sterblichkeitsrate beträgt nur etwa 0,13%. Daher kann vernünftigerweise erwartet werden, dass Länder mit hohen Prügelquoten nicht schwerwiegender sein wird als in Südafrika.


Daher scheint die Omicron-Epidemie schrecklich zu sein, und die vier großen US-Aktienindizes sind fast alle unter den Ausschnitt gefallen. Das Omicron-Virus könnte jedoch immer noch ein Geschenk Gottes sein und die COVID-19-Epidemie beenden. Großflächige Infektionen sind nicht tödlich , was gleichbedeutend ist, die natürliche Wirksamkeit des Impfstoffs ermöglicht die Koexistenz von Menschen und Viren.

Sinovac sagte in einer Erklärung am Mittwoch, dass, während zwei Dosen seines Impfstoffs gegen Omicron viel weniger wirksam waren, drei Dosen eine Infektion mit der Variante verhindern könnten.

Die Studie untersuchte auch Blut von 25 Personen, die mit dem Pfizer-BioNTech-Impfstoff geimpft wurden, und stellte fest, dass weniger als ein Viertel der Probanden Antikörper produzierten, die Omicron neutralisieren könnten. Diese Ergebnisse stimmten mit den Ergebnissen anderer Studien überein.

Alberta hat 4.067.175 Einwohner Meldung außerhalb der Tagesschau Verblödung


Am Montag meldete die Provinz 872 neu bestätigte Fälle der Omicron-Variante, die in drei Tagen von 173 auf 1.045 gestiegen ist. Die Zahl der wegen COVID-19 ins Krankenhaus eingelieferten Albertaner sank auf 324, darunter 69 Intensivpatienten, seit den Zahlen vom Freitag ist die Gesamtzahl der hospitalisierten Patienten um 20 gesunken.

Die Provinz meldete weitere 6 Todesfälle, was die Zahl der COVID-19-Todesopfer auf 3.292 erhöhte. Die Zahl der aktiven Fälle in der Provinz stieg auf 5.652, die meisten davon im Raum Calgary mit 2.924 Fällen und im Raum Edmonton mit 1.630 Fällen.

Das wissenschaftliche Expertengremium der Bundesregierung besteht aus 19 Mitgliedern:

Menno Baumann, Markus Beier, Melanie Brinkmann (Jung und Naiv Party Tollbox für Grüne Kiffer und Vielflieger Ausgrenzung der Infizierten und Ungeimpften) Dirk Brockmann, Heinz Bude, Clemens Fuest, Denise Feldner, Michael Hallek, Ilona Kickbusch, Maximilian Mayer, Michael Meyer-Hermann, Andreas Peichl, Elvira Rosert, Matthias Schneider


Toolbox #1: Mit Grünen Zonen zu dauerhaften Lockerungen

Wie Pfitzer & Co politische Entscheidungen kaufen unter der Lobby Nummer 4263301811-33 

die legalisierte Korruption

Heute Booster, morgen Lockdown: Der bizarre Zickzackkurs in der Pandemie


Das Durcheinander um die Auffrischungsimpfung ist beschämend. Während die Behörden die Bürger mit immer neuen Verboten traktieren, haben sie nicht gelernt, ordentlich zu kommunizieren und vorausschauend zu handeln.
Erinnern Sie sich noch an den Beginn der Pandemie? Als die Behörden erklärten, man müsse keine Masken tragen, weil es keinen Nachweis für deren Wirksamkeit gebe? Kurz darauf wurden Masken obligatorisch. Damals lernten wir, wie biegsam «Wissenschaft» sein kann. Man könnte schlauer werden und sich nicht immerzu auf die «Wissenschaft» berufen, wo es doch um Politik geht.


Aber leider scheint die Gabe der Lernfähigkeit den Politikern – oder genauer: uns allen – nur in bescheidenem Rahmen gegeben zu sein.


Derselbe Fehler wiederholt sich in der Debatte um die Booster-Impfungen. Zuerst schwiegen die Zuständigen, während in Israel schon emsig aufgefrischt wurde. Dann hiess es, eine dritte Immunisierung sei nur bei Älteren und Menschen mit Vorerkrankungen sinnvoll. Zum Schluss die Kehrtwende: Boostern für alle. Erneut geht wertvolle Zeit verloren. Jetzt muss erst wieder die Infrastruktur hochgefahren werden. Dieselben Politiker, die gegenwärtig den langen Atem beschwören, handelten im Sommer kurzsichtig, indem sie so taten, als sei Corona vorbei, und viele Impfzentren schlossen.

Zusammenfassung der letzen Jahre und zur Lage der Nation zu Weihnachten 2021


Wer über viel Geld und/oder publizistische Macht verfügt, kann die politischen Entscheidungen massiv beeinflussen. Das ist nicht nur im Gesundheitswesen der Fall, sondern auch in allen anderen Bereichen. Darum leistest sich Deutschland auch die größte Propaganda Anstalt der Welt den "öffentlich-rechtlichen" Staatsfunk - 2021 grünen Staatsfunk grüne Werbung

Manche Menschen mieten sich Prostituierte, Konzerne mieten sich die Sozen - die politische Prostition


SPD-Sponsoringskandal: Miet‘ Dir einen Minister


Jetzt hat Pfizer die Parteien SPD, FDP, CDU, gemietet, die Grüne wurden von anderen Konzernen gemietet


Die Gespräche finden bis zu zwölfmal im Jahr statt, im noblem Brandenburger Hof in Berlin etwa, bei einem festlichen Essen und guten Weinen. 20 bis 25 Gäste kommen zu den Treffen und sie haben auch Gelegenheit zu vertraulichen Gesprächen am Rande der Veranstaltung. Sponsoren können sich mit bis zu 5000 Euro an einem solchen Abend beteiligen.

Egon Bahr

Hubertus Heil

Peer Steinbrück

Peter Struck

Andrea Nahles

Der "Vorwärts"-Verlag lädt dazu ein. Ehrengäste und Redner sind die Granden der SPD. hat da schon gesprochen, der frühere SPD-Generalsekretär war öfter dabei, auch , als er noch Finanzminister war und , zuletzt Fraktionsvorsitzender. "Vorwärts"-Geschäftsführer Guido Schmitz hat gegenüber SPIEGEL ONLINE die Termine inzwischen bestätigt. Für die kommenden Runden würde derzeit bei und anderen angefragt.


Bei den Abenden handele es sich um ein "ganz normales Kundenbindungsinstrument", erklärt Schmitz, "eine Gegenleistung wird nicht erwartet." Ein regelmäßiger Teilnehmer solcher Kamingespräche hat das anders erlebt: "Man wird nur eingeladen, wenn man etwas geleistet hat." Der Mann ist Lobbyist, langjähriger Verbandsgeschäftsführer und bittet mit Rücksicht auf seine Freunde in der SPD seinen Namen nicht zu nennen.

In Deutschland wurde die komplette Infrastruktur kaputt gespart, egal ob es das Gesundheitssystem war oder Straßenbau, das Bildungssystem wurde marodiert unter rot-grüner Führung, das Gendersystem ist ein Rückschritt in die Steinzeit mit erschreckenden SEX an Drugs Tendenzen - Kinder einbezogen bei Dildospielen im Kindergarten, Sozialwohnungen wurden abgebaut, das Tafelsilber verscherbelt (Elektrizitätswerke, Bahn) Pflegepersonal bekommt keinen Lohn, bei den Billiglöhnen von Lohn zu sprechen ist eine Frechheit. Es fehlen seit Jahren schon über 400.000 Pflegekräfte, Kliniken wurden abgebaut, die ländliche Bevölkerung wurde fast schon von der ärztlichen Versorgung ausgeschlossen


Weil wir von echten Covid Idioten regiert werden, denen das eigen Wohl und das Wohl ihrer Parteigenossen im Vordergrund steht, Lauterbach frisst wie ein Schwein am Trog Hummer im KaDeWe, selber mästen ist die Devise im Bundestag.


Man hat ja einen Sündenbock, die Rechten, d.h. Kritiker der Politik, Denker, Querdenker, Menschen mit anderer Meinung, Ungeimpfte, Gelbwesten und die AfD.


Die ganze Hetze der etablierten Politiker und der Medien ist nur darauf ausgerichtet die wahren Schuldigen der Pandemie zu benennen. Zum Beispiel den ob Wunder Investment Banker Jens Spahn der sich eine Milliardärs Villa kaufen kann, als kleiner Minister mit mickrigem Gehalt.


Ich der Autor (Ex KPD, Ex-Grüner wegen deren Pädophilie ausgestiegen) mache die Korruption im Bundestag, die Lügen und das Betrügen jetzt bewusst wahrgenommen fast 60 Jahre mit und habe dieses Schmarotzertum satt.


Regelmäßig wird Deutschland vom der europäischen Union aufgefordert etwas gegen die Korruption zu tun, unsere Politiker scheißen drauf, wie sie auch auf jeden Bürger und Wähler scheißen, außer auf ihr Klientel, Schwule Transen, Kiffer, Pädophile und Antifa Terroristen, wo Künast im Bundestag noch Taschengeld fordert, damit man sich Streichhölzer für Brandsätze kaufen kann und selbstverständlich für terroristische Veganer und Dildoliebhaber und Bildungsgeschädigte mit Berliner Abitur - nur ein dummes Volk lässt sich mit Cannabis leiten und unter Drogen sexuell verführen


Jedes Jahr auch 2021 heißt es zu dieser korrupten SPD Bananenrepublik

Ungeimpfte und Ungeteste kommen in kein Land der Welt per Flugzeug, rein in Deutschland nicht einmal zum Friseur


Da muss man fragen welscher Vollschutz Geimpfte Covis Idiot hat Omicron von Sürafrika nach Deutschland und Europa eingeflogen, diese Idioten sollen alke Kosten der Folgeschäden tragen.


Es ist bekannt und wissenschaftlich untersucht Viren verbreiten sich über Fluglinien und es ist wissenschaftlich auch durchgesickert der Impfstoff für die Alpha und Beta Variante wirkt nicht sonderlich gut als Schutz gegen Covid Erkrankungen wie von Pfizer, RKI, Politiker und Medien versprochen und dessen Schutzmängel fast ein Jahr verleugnet wurden, umso mehr Impfdurchbrüche kamen umso böser wurden Ungeimpfte bestimpft bis hin zu Forderung ab ins Gas, Die Hasstiraden der Politiker und Medien wurden täglich schlimmer

Fakt ist, in Deutschland leben 83 Millionen Menschen und davon wurden nur etwas über 6 Millionen Menschen in sage und schreibe 2 Jahren mit Corona infiziert, das ist nahenzu lächerlich den Begriff Pandemie zu verwenden. Pest Pandemie wurde fast 50% der Bevölkerung ausgelöscht


Das ist die erste Lüge, die zweite Lüge ist die Anzahl tatsächlich an Corona verstorbenen Menschen wird wissentlich vertuscht, Obdultionen woran der Patient verstorben ist werden nicht gemacht, der Patient wäre vermutlich auch an Grippe oder einer anderen Infektion gestorben weil er alt ist.

Wenn man den Todesbaum betrachtet, fängt das Sterben erst bei über 60 an

Junge Menschen oder Kinder sterben selten an Corona, man muss sie nicht einmal impfen. Immunität durch Infektion ist die bessere Variante wie Indien eindruckvoll bewiesen hat. Das ganze geht nur darum, dass die Aktionäre der Pharma Konzerne sich bereichern können und in Deutschland entscheidet nur ein kleine Gruppe von Personen um

Pfizer Inc. RKI, Leopoldina und von Pfizer mit Geld ausgestatteten Parteien

es geht um Geld, um Aktienkurse, um Gewinne - nicht um die Gesundheit

100. GEBURTSTAG

"Welches Schweinderl hätten S' denn gern?"

Was mich den Autoren verwundert ist, der Impfstoff wurde wie einst das Penicillin als Wunderheilmittel von Pfizer, RKI, Politiker und Medien angepriesen ohne Nebenwirkung und Dauerhaften Schutz, das bröckelte recht schnell. Die Frage der Nebenwirkungen wird heute noch klein geschwiegen und die Zahl der Todesopfer durch Impfung verschwiegen. Alle die versuchen danach zu fragen oder darauf hinweisen werden beschimpft, bedroht gesperrt


Warum wenn der Impfstoff doch so gut ist, spricht sein Erfolg für sich alleine. Ich komme aus der Biologie und habe 2 Vireninfektionen hinter mit Hepatitis B und C ohne bleibende Schäden, Grundimmunisierung jedoch nur bei B gegen A geimpft. Jetzt mal Klartext ihr Covididioten, ihr verimpft Impfstoff für Alpha und Beta entwickelt an Infizierte mit Delta und Omicron Infiziert. Frage was seid ihr für Spinner? Ihr habt weder einen Impfstoff gegen Omicron (Delta auch nicht) und Ihr Spinner habt keinen Kinderimpfstoff obwohl kein Kind den Impfstoff braucht, Infektionen verbessern das Immunsystem.


Ich bin kein Idiot, aber im Deutschland sitzen Plagiate, Ungebildete ohne Abschluss und Idioten im Bundestag, die von Konzernen für ihren Schwachsinn noch von den pharmazeutischen Konzernen und Verbänden bezahlt bekommen, Bin  Wähler und das ist meine Meinung