Derzeit (Stand 18.11.) sind in den Münchner Krankenhäusern 397 Betten mit bestätigten COVID-19-Fällen belegt, davon 112 Intensivbetten (Intensive Care Unit, ICU) und 10 Betten in der Intensivüberwachungspflege (Intermediate Care, IMC).

Eine Intensivstation (ICU), auch Intensivtherapieeinheit oder Intensivstation (ITU) oder Intensivstation (CCU) genannt, ist eine spezielle Abteilung eines Krankenhauses oder einer Gesundheitseinrichtung, die Intensivmedizin anbietet.


Alt

Low Care

Unter Low Care versteht man ein klinisches Versorgungskonzept auf der Basis weitgehender Patientenautonomie, mit dem Patienten betreut werden, die keiner kontinuierlichen pflegerischen und ärztlichen Beobachtung bedürfen.

High Care

High care bezeichnet die Behandlungsmöglichkeit mit einem Beatmungsgerät, das über einen in die Luftröhre geschobenen Tubus Druck in der Lunge aufbaut und die Atmung komplett oder teilweise übernimmt.


Neu

Intermediate Care

(engl. für „Zwischenpflege“, von intermediate – zwischen, IMC, auch als Intensivüberwachungspflege oder kurz Überwachungsstation bezeichnet) ist eine Abteilung oder Pflegeeinheit innerhalb eines Krankenhauses.


Intensive Care Unit,

versorgen Patienten mit schweren oder lebensbedrohlichen Erkrankungen und Verletzungen, die eine ständige Pflege, eine enge Überwachung durch lebenserhaltende Geräte und Medikamente erfordern, um normale Körperfunktionen zu gewährleisten .


Das Intensivregister der deutschen Interdisziplinären Vereinigung für Intensiv-und Notfallmedizin (DIVI) registrierte bis zum 17. November 2021 bundesweit 21.827 belegte Intensivbetten, 3.112 Intensivbetten waren verfügbar. Das DIVI erfasst bundesweit die intensivmedizinische Versorgung von Patientinnen und Patienten mit COVID-19.

Das Intensivregister der deutschen Interdisziplinären Vereinigung für Intensiv-und Notfallmedizin (DIVI) erfasste am 17. November 2021 deutschlandweit 3.376 intensivmedizinische Behandlungsfälle von Corona-Patienten (COVID-19). Rund 51 Prozent der Fälle waren dabei auf eine künstliche Beatmung angewiesen. 

Krankenhäuser Einrichtungen, Betten und Patientenbewegung in Deutschland 1991 bis 2019 von 2411 kontinuierlich gesunken auf 1914

Das statistische Bundesamt hat ab 2020 nicht mehr aktualisiert

Deutschland, 2020:

Während der Corona-Pandemie gehen 21 Krankenhäuser vom Netz. In diesem Jahr folgen weitere. Wie kann das sein?

Corona-Spezialklinik mit 190 Mitarbeitern geschlossen

Beispiel Krankenhaus Ingelheim. Erst noch zur Corona-Spezialklinik aufgerüstet. Und dann Ende Dezember geschlossen. Nach 80 Jahren. Alles muss raus. Auch die 190 Mitarbeiter: alle entlassen – auf dem Höhepunkt der zweiten Welle.

  • Kleine Krankenhäuser haben gerade in Pandemiezeit kaum Chancen zu überleben
  • 20 Kliniken wurden bereits im letzten Jahr trotz Corona geschlossen
  • Kleine Klinken können bei Fixkosten nicht mithalten
  • Teure, große Operationen finden meistens in Städten statt
  • Nachteil für kleine Krankenhäuser auf Land bei den Fallpauschalen
  • Vorwurf: Gesundheitsökonomen reden kleine Kliniken in Studien schlecht
  • Grundversorger-Kliniken von Rettungsschirm ausgeschlossen
  • Kliniksterben geht 2021 weiter – auch bei großen Häusern

Jetzt wird es skurill oder Irre, man weiß es nicht genau bei diesen linken Netzwerk der WAZ Gruppe

FAKTENCHECK - Faktenfinder - CORRECTIV – Recherchen für die Gesellschaft gGmbH

Liste mit angeblich im Jahr 2020 geschlossenen Krankenhäusern führt in die Irre. In Sozialen Netzwerken kursiert eine Liste mit 20 Krankenhäusern, die im Jahr 2020 geschlossen worden sein sollen. Unsere Recherche zeigt jedoch, dass die Angaben fehlerhaft sind: Viele dieser Krankenhäuser wurden lediglich verlegt oder nur teilweise geschlossen.