Als RKI, Spahn, Lauterkrach, Wieler, General Montgomery, Merkel, Habeck, Söder noch pennten, war China wie in allen anderen Bereichen Deutschland um Lichtjahre voraus. Gut vorbereitet war Deutschland nicht


Spahn der Grippe Banker hatte alles im Griff am 27.1.2020 und muss sich 2020 erst eine Milliardärsvilla zulegen.

Spahn ist mit der Sparkasse aus seiner Heimatregion im Kreis Borken in Nordrhein-Westfalen seit vielen Jahren eng verbunden; fünf Jahre saß er, bis 2015, in ihrem Verwaltungsrat. Dessen Vorsitzender ist bis heute der Lokalpolitiker Kai Zwicker (CDU), ein früherer politischer Weggefährte des Ministers. Kaufpreis darf benannt werden


Den Standesvertretern der Ärzteschaft ist lauter Krach (Karlchen Überall), der sich inzwischen als größter Kritiker des medizinisch-industriellen Komplexes gibt, wohl noch verhasster als die Gesundheitsministerin selbst. Dabei war er vor wenigen Jahren noch dafür bekannt, dass er im Auftrag der Pharmaindustrie Medikamentenstudien durchführte.

Über 800 000 Euro an Drittmitteln heimste er dafür allein im Jahr 2000 ein. Einflüsterer Professor Karl Lauterbach 


Dass es in Deutschland an Transparenz und Maßnahmen zur Korruptionsbekämpfung mangelt, bilanzierte bereits das Antikorruptionsgremium GRECO sowie auch der Europarat fordert mehr Lobbying Transparenz von Deutschland. Das wird auch in der aktuellen Corona-Pandemie deutlich: Corona-Hilfen gehen vor allem an große und besonders einflussreiche Konzerne hier zahlt sich der Lobbyismus aus. Oder die Sparstrumpf Politiker die sich mit Maskendeals das Geld in den Socken stopften. Jens Spahn will Namen der Spender nicht nennen, Dann brach der Großskandal über Maskengeschäfte mehrerer Unionsabgeordneter los (siehe ab S. 55). Und wie schon beim Fall Amthor wirkte die öffentliche Entrüstung segensreich auf die Verhandlungen. Hier der Lobbyreport 2021

Derweil deutsche Politiker damit beschäftigt waren, als gäbe es kein morgen, sich die Taschen voller Geld zu stopfen und auf der Jagt nach Posten und Nebeneinkünften waren, forschte man in China schon über ein Jahrzehnt an Corona Viren


2005 stellte ein Team unter der Leitung von Shi Zhengli und Cui Jie fest, dass das SARS-Virus von Fledermäusen stammt.

Ihre Ergebnisse wurden 2005 in der Zeitschrift Science und 2006 im Journal of General Virology veröffentlicht.In Deutschland glaubte man noch man pupst Corona - sind nur Vier Accorde -  und Drosten spielte schmutzige Lieder zur Laute mit Antifa Band ZSK

2011 sammelten Forscher vom Institut für Virologie Wuhan mit US-amerikanischen und australischen Kollegen in den Karsthöhlen von Kunming Jiuxiang Scenic Region in der Provinz Yunnan im Süden Chinas Exkremente von Hufeisennasen, um diese auf Viren zu untersuchen. Ihre Suche war erfolgreich: in 117 Speichel- und Kotproben entdeckten sie 27 bisher unbekannte Viren, die dem schon bekannten SARS-Virus ähnelten. 2013 berichteten sie in „Nature“ über diese Entdeckung und die Isolation eines SARS-ähnlichen Virus, das die Protein-„Zacken“ auf seiner Corona-„Krone“ für das Andocken an menschliche ACE2-Rezeptoren nutzt.


Seit dem Ausbruch des schweren akuten respiratorischen Syndroms (SARS) vor 18 Jahren wurde eine Vielzahl von SARS-assoziierten Coronaviren (SARSr-CoVs) in ihrem natürlichen Reservoirwirt, den Fledermäusen entdeckt. Frühere Studien haben gezeigt, dass einige SARSr-CoVs von Fledermäusen das Potenzial haben, Menschen zu infizieren.


Hier berichten wir über die Identifizierung und Charakterisierung eines neuen Coronavirus (2019-nCoV), das in Wuhan, China, eine Epidemie des akuten respiratorischen Syndroms beim Menschen verursacht hat. Die Epidemie, die am 12. Dezember 2019 begann, hatte bis zum 26. Januar 2020 2.794 laborbestätigte Infektionen, darunter 80 Todesfälle, verursacht.


Von fünf Patienten wurden in einem frühen Stadium des Ausbruchs Genomsequenzen in voller Länge erhalten.

Die Sequenzen sind nahezu identisch und teilen eine Sequenzidentität von 79,6 % mit SARS-CoV. Darüber hinaus zeigen wir, dass 2019-nCoV auf der Ebene des gesamten Genoms zu 96% mit einem Fledermaus-Coronavirus identisch ist.

Paarweise Proteinsequenzanalysen von sieben konservierten nicht-strukturellen Proteindomänen zeigen, dass dieses Virus zur Spezies SARSr-CoV gehört. Darüber hinaus konnte das 2019-nCoV-Virus, das aus der bronchoalveolären Lavageflüssigkeit eines schwerkranken Patienten isoliert wurde, durch Seren mehrerer Patienten neutralisiert werden. Insbesondere haben wir bestätigt, dass 2019-nCoV denselben Zelleintrittsrezeptor – das Angiotensin-Converting-Enzym II (ACE2) – wie SARS-CoV verwendet.


Hauptsächlich
Coronaviren haben in den letzten zwei Jahrzehnten zwei großflächige Pandemien verursacht, SARS und das Atemwegssyndrom im Nahen Osten (MERS). Es wurde allgemein angenommen, dass SARSr-CoV – das hauptsächlich in Fledermäusen vorkommt – einen zukünftigen Krankheitsausbruch verursachen könnte-


Hier berichten wir über eine Reihe von Fällen, die durch einen nicht identifizierten Ausbruch einer Lungenentzündung in Wuhan, Provinz Hubei, Zentralchina, verursacht wurden. Dieser Krankheitsausbruch, der von einem lokalen Fischmarkt ausging, hat sich in China erheblich infiziert und 2.761 Menschen infiziert, ist mit 80 Todesfällen verbunden und hat bis zum 26. Januar 2020 zur Infektion von 33 Menschen in 10 weiteren Ländern geführ.


Typische klinische Symptome von diese Patienten sind Fieber, trockener Husten, Atembeschwerden (Dyspnoe), Kopfschmerzen und Lungenentzündung. Der Ausbruch der Krankheit kann zu fortschreitendem Atemversagen aufgrund von Alveolarschäden (wie durch Computertomographiebilder des Brustkorbs beobachtet) und sogar zum Tod führen. Die Krankheit wurde von Klinikern aufgrund der klinischen Symptome und anderer Kriterien als durch eine Virus-induzierte Pneumonie verursacht, einschließlich eines Anstiegs der Körpertemperatur, einer Abnahme der Anzahl der Lymphozyten und der weißen Blutkörperchen (obwohl die Werte der letzteren manchmal normal waren), neue Lungeninfiltrate im Röntgenthorax und keine offensichtliche Besserung nach dreitägiger Behandlung mit Antibiotika. Es scheint, dass die meisten der frühen Fälle Kontakt mit dem ursprünglichen Fischmarkt hatten; Die Krankheit wird jedoch inzwischen durch Mensch-zu-Mensch-Kontakt übertragen.


Proben von sieben Patienten mit schwerer Lungenentzündung (sechs davon Verkäufer oder Zusteller vom Fischmarkt), die zu Beginn des Ausbruchs auf die Intensivstation des Wuhan Jin Yin-Tan-Krankenhauses eingeliefert wurden, wurden an das Labor des Wuhan Institute of Virology (WIV) zur Diagnose des verursachenden Erregers (Erweiterte Datentabelle 1). Als Labor, das CoV untersuchte, verwendeten wir zuerst pan-CoV-PCR-Primer, um diese Proben zu testen13, da der Ausbruch im Winter und in einem Markt auftrat – in der gleichen Umgebung wie bei SARS-Infektionen. Wir fanden fünf Proben PCR-positiv für CoVs. Eine Probe (WIV04), die aus der bronchoalveolären Lavage-Flüssigkeit (BALF) entnommen wurde, wurde mittels Metagenomik-Analyse unter Verwendung von Next-Generation-Sequencing analysiert, um potenzielle ätiologische Erreger zu identifizieren. Von den 10.038.758 Gesamtlesevorgängen – von denen 1.582 Gesamtlesevorgänge nach dem Filtern von Lesevorgängen aus dem menschlichen Genom zurückbehalten wurden – stimmten 1.378 (87,1%) Sequenzen mit der Sequenz von SARSr-CoV überein (Abb. 1a).


Durch De-novo-Assemblierung und gezielte PCR erhielten wir ein 29.891 Basenpaare langes CoV-Genom, das 79,6% der Sequenzidentität mit SARS-CoV BJ01 (GenBank-Zugangsnummer AY278488.2) teilte. Eine hohe Genomabdeckung wurde erreicht, indem die Gesamtlesewerte diesem Genom neu zugeordnet wurden (Erweiterte Daten Abb. 1). Diese Sequenz wurde bei GISAID (https://www.gisaid.org/) (Zugangsnummer EPI_ISL_402124) eingereicht. In Anlehnung an den Namen der Weltgesundheitsorganisation (WHO) nennen wir es vorläufig neuartiges Coronavirus 2019 (2019-nCoV). Vier weitere vollständige Genomsequenzen von 2019-nCoV (WIV02, WIV05, WIV06 und WIV07) (GISAID-Zugangsnummern EPI_ISL_402127–402130), die zu mehr als 99,9 % identisch waren, wurden anschließend von vier weiteren Patienten mittels Sequenzierung der nächsten Generation erhalten und PCR (erweiterte Datentabelle 2).


RNA-Extraktion und PCR
Wann immer kommerzielle Kits verwendet wurden, wurden die Anweisungen des Herstellers ohne Änderung befolgt. RNA wurde aus 200 µl Proben mit dem High Pure Viral RNA Kit (Roche) extrahiert. RNA wurde in 50 µl Elutionspuffer eluiert und als Matrize für die RT-PCR verwendet.


Für die qPCR-Analyse wurden Primer basierend auf dem S-Gen von 2019-nCoV entworfen: RBD-qF1, 5′-CAATGGTTTAACAGGCACAGG-3′; RBD-qR1, 5′-CTCAAGTGTCTGTGGATCACG-3′. RNA, die wie oben beschrieben extrahiert wurde, wurde für qPCR unter Verwendung des HiScript II One Step qRT-PCR SYBR Green Kit (Vazyme Biotech) verwendet. Konventionelle PCRs wurden auch unter Verwendung der folgenden Primerpaare durchgeführt: ND-CoVs-951F, 5'-TGTKAGRTTYCCTAAYATTAC-3'; ND-CoVs-1805R, 5′-ACATCYTGATANARAACAGC-3′. Der 20-µl-qPCR-Reaktionsmix enthielt 10 µl 2× One Step SYBR Green Mix, 1 µl One Step SYBR Green Enzyme Mix, 0,4 µl 50× ROX Reference Dye 1, 0,4 µl jedes Primers (10 µM) und 2 µl Template-RNA . Die Amplifikation wurde wie folgt durchgeführt: 50 °C für 3 min, 95 °C für 30 s, gefolgt von 40 Zyklen bestehend aus 95 °C für 10 s und 60 °C für 30 s und einem Standard-Schmelzkurvenschritt in einem ABI 7500 Real -Zeit-PCR-Maschine.


Serologischer Test
Hauseigene Anti-SARSr-CoV IgG- und IgM-ELISA-Kits wurden mit dem SARSr-CoV Rp3 N-Protein als Antigen entwickelt, das mehr als 90% der Aminosäureidentität mit allen SARSr-CoVs2 teilte. Für IgG-Analysen wurden MaxiSorp Nunc-immuno 96-Well ELISA-Platten (100 ng pro Well) über Nacht mit rekombinantem N-Protein beschichtet. Humanseren wurden in einer Verdünnung von 1:20 für 1 h bei 37 °C verwendet. Ein Anti-Human-IgG-HRP-konjugierter monoklonaler Antikörper (Kyab Biotech) wurde in einer Verdünnung von 1:40.000 verwendet. Der OD-Wert (450–630 nm) wurde berechnet. Für IgM-Analysen wurden MaxiSorp Nunc-immuno 96-Well-ELISA-Platten (500 ng pro Well) über Nacht mit Anti-Human-IgM (μ-Kette) beschichtet. Humanseren wurden in einer Verdünnung von 1:100 für 40 Minuten bei 37 °C verwendet, gefolgt von einer Inkubation mit einem anti-Rp3 N HRP-konjugierten Antikörper (Kyab Biotech) in einer Verdünnung von 1:4.000. Der OD-Wert (450–630 nm) wurde berechnet.


Untersuchung des ACE2-Rezeptors auf 2019-nCoV-Infektion
HeLa-Zellen, die vorübergehend ACE2 exprimieren, wurden unter Verwendung von Lipofectamine 3000 (Thermo Fisher Scientific) in einer 96-Well-Platte hergestellt; Scheintransfizierte Zellen wurden als Kontrollen verwendet. 2019-nCoV, das in Vero-E6-Zellen gezüchtet wurde, wurde für die Infektion mit einer MOI von 0,5 verwendet. APN und DPP4 wurden auf die gleiche Weise analysiert. Das Inokulum wurde nach 1 h Absorption entfernt und zweimal mit PBS gewaschen und mit Medium ergänzt. 24 h nach der Infektion wurden die Zellen mit PBS gewaschen und mit 4% Formaldehyd in PBS (pH 7,4) für 20 min bei Raumtemperatur fixiert. Die ACE2-Expression wurde unter Verwendung eines monoklonalen Maus-Anti-S-Tag-Antikörpers und eines FITC-markierten Ziegen-Anti-Maus-IgG H&L (Abcam, ab96879) nachgewiesen. Die virale Replikation wurde unter Verwendung eines Kaninchen-Antikörpers gegen das Rp3-N-Protein (intern erzeugt, 1:1.000) und eines Cy3-konjugierten Ziege-Anti-Kaninchen-IgG (1:200, Abcam, ab6939) nachgewiesen. Kerne wurden mit DAPI (Beyotime) gefärbt. Die Färbemuster wurden unter Verwendung von konfokaler Mikroskopie auf einem FV1200-Mikroskop (Olympus) untersucht.

In Deutschland ist man politisch-wissenschaftlich mehr damit beschäftigt Kindern zu erzählen, es gibt keine Jungs und Mädchen mehr und das Mädchen schon ab Geburt masturbieren und Jungs sich mit 4 Jahren anal und Oral gegenseitig befriedigen

Kleinkinder spielen zusammen mit erwachsenen Erziehern im Kindergarten mit Dildos - für ein glückliches Leben als Transvestit.

In Zukunft, werden Kinder nicht mehr geboren, auch Frauen verweigern jede Mutterschaft. Die Kinder werden, dank der Genforschung, wie beim Kloaktentier als Ei im Darm ausgebrütet, um über den Anus dann das Licht der Welt zu erblicken.

Dank Forschung wird danach per Hormonen die Pubertät unterbunden, das erspart die Schamhaar Rasur

Die deutsche Corona Politik, durch abwechselndes wegsperren und bedingte Gewährung von Lockerungen, gepaart mit einem Verwirrspiel von teilweise getürkten Fallzahlen und Bettenbelegung, sowie Panikmache rund um die Uhr durch Horrormeldung im Frühjahr sind 20 Millionen Ungeimpfte gestorben, wird der Mensch psychisch so destabilisiert, sodass er Analdildos im Kindergarten und Spritze fast schon stoisch hinnimmt und sich freut wenn er ins Restaurant darf, seine Peiniger sogar noch anbetet wenn er trotz Dreifachschutz Booster sich weiterhin mit Corona infiziert.

Jan Fleischhauer

Die Kolumne „Ich bin raus“ hat erkennbar einen Nerv getroffen. 750.000 Impressions allein auf Twitter - und die meisten derer, die dazu zustimmend schreiben, sind übrigens geimpft und geboostert, also alles andere als Coronaleugner.